Implementierung einer schnellen und flexiblen Multicloud-Architektur, um an die Spitze der Reisebranche zu gelangen.

Info

Kiwi.com ist eine Online-Reiseagentur, die auf revolutionäre Virtual-Interlining-Technologie setzt.

Hauptsitz
Brno, Tschechische Republik
Branche
Reisen und Freizeit

Info zu Kiwi.com

Kiwi.com ist eine 2012 gegründete Reisevermittlungsagentur und Anführer der Bewegung der „virtuellen globalen Supercarrier“, die darauf abzielt, Von-Tür-zu-Tür-Reisebuchungen für Luft- und Bodentransport online anzubieten.

Die wichtigsten Vorteile

• Erfolgreiche Migration von Workloads in einer Multicloud-Architektur.
• Stabile Latenz über private Konnektivität zwischen Google Cloud und AWS.
• Wiederherstellung einer kritischen Verbindung in weniger als fünf Minuten während eines überraschenden IPSec-Tunnel-Ausfalls.

Die Herausforderung

Effektives Übertragen von Daten zwischen unterschiedlichen Cloudumgebungen

Kunden führen täglich im Durchschnitt 100 Millionen Suchanfragen auf Kiwi.com durch, daher spielt die Leistung und Kontinuität seiner Infrastruktur für Kiwi eine wichtige Rolle.

Die Menge an Abfragen und die mehr als 35.000 Ticketverkäufe, die täglich im System von Kiwi.com abgewickelt werden, erfordern eine enorme Bandbreite. Die Nutzung öffentlicher Internetverbindungen zur Anbindung von Backend-Clouddiensten stellte ein Problem dar. Wenn das Team zusätzliche Bandbreite benötigte, um Nachfragespitzen abzufangen, war die Internetkapazität manchmal bereits durch andere Ressourcen oder Benutzer aufgebraucht.

Für zusätzliche Komplexität sorgte der Umstand, dass Kiwi.com vor Kurzem eine teilweise Migration zu Google Cloud durchgeführt hatte, um neben der AWS-Cloud-Datenbank von Kiwi.com, Amazon RDS, die Vorteile der ausgereiften Kubernetes-Engine zu nutzen. Kiwi.com verfügt außerdem über 20 TB an wichtigen Geschäftsdaten, die auf 36 externen Servern in einem von OVHcloud bereitgestellten Rechenzentrum gehostet werden.

Am Anfang richtete Kiwi.com IPSec-Tunnel ein, damit die verschiedenen Cloudumgebungen miteinander kommunizieren konnten. Da diese Lösung jedoch nur eine begrenzte Bandbreite bot, litt die Qualität des Kundenservices. Die öffentlichen IPSec-Verbindungen, die Kiwi.com nutzte, konnten dem Dienst einfach nicht die benötigte Geschwindigkeit, Zuverlässigkeit und Sicherheit bieten. Kiwi.com entschied sich deshalb dazu, mit Megaport zusammenzuarbeiten, um robustere private Verbindungen zwischen den verschiedenen Komponenten seiner Multicloud-Umgebung herzustellen.

Lösung

Megaport Cloud Router für einfachere Cloud-zu-Cloud-Konnektivität

Mit Megaport Cloud Routern (MCRs) – bedarfsgesteuerte, virtuelle Router für dedizierte Verbindungen – konnte Kiwi.com für sichere, zuverlässige Konnektivität zwischen seinen verteilten Cloudumgebungen sorgen. Daten können nun direkt zwischen AWS und Google über verschiedene Public-Cloud-Regionen hinweg übertragen werden, ohne dass der Datenverkehr zurück in sein Rechenzentrum in Frankfurt gesendet werden muss. In Verbindung mit den Virtual Cross Connects (VXCs) von Megaport hat das Unternehmen eine Netzwerkinfrastruktur eingerichtet, die die Performance- und Kapazitätsanforderungen für seine Suchmaschine und Buchungssysteme flexibel unterstützen kann.

Vorteil

Reduzierte Latenz und skalierbare Bandbreite

Dadurch, dass Kiwi.com seine Cloudumgebungen mit MCR verbunden hat, profitiert es von einer wesentlich besseren Zuverlässigkeit, verringerten Latenzzeiten und geringerem Jitter sowie der nötigen Echtzeit-Skalierbarkeit, um mit Nachfrageschwankungen umzugehen.

In einer Branche, in der es häufig zu Datenverkehrsspitzen kommt – vor allem während Werbeaktionen und Buchungsspitzen aufgrund anstehender Ferien und Feiertage – kann Kiwi.com nun vorsorglich seine Megaport VXCs um zusätzliche Bandbreite ergänzen, um die erhöhte Serverlast zu bewältigen, und die Bandbreite dann je nach Geschäftsanforderungen wieder reduzieren.

Kiwi.com kann sich nicht nur auf absehbare Szenarien vorbereiten, sondern auch effektiver auf unvorhersehbare Katastrophen reagieren. Als eines Nachts ein internetbasierter IPSec-Tunnel zwischen geschäftskritischen Google Cloud- und AWS-Workloads ausfiel, konnte Kiwi.com die Verbindung in weniger als fünf Minuten wiederherstellen, indem es einen temporären VXC zwischen zwei MCRs einrichtete.

Mit Megaport wissen wir, dass wir dedizierte Leitungen haben – und das ist wichtig, um eine zuverlässige Latenz zwischen verschiedenen Clouds zu gewährleisten, insbesondere wenn wir einen erhöhten Datenverkehr erwarten. Ich muss keine großen Router einrichten, um Spitzen zu bewältigen; ich kann einfach über das Megaport Portal Bandbreite zu unseren Virtual Cross Connects hinzufügen.

Miloš Vyletel, Staff Engineer, Kiwi.com

Zukunftspläne

Kiwi.com wächst weiter, deshalb muss auch die Bandbreite mitwachsen. In den kommenden Monaten möchte das Team zusätzliche Dienste in Paris ergänzen, um die Konnektivität zwischen seinen AWS- und Google Cloud-Ressourcen und seiner von OVHcloud gehosteten Umgebung zu unterstützen.